Am 26.10 1905 gründete Jakob Staiger zusammen mit seiner

        Frau Christina die Wirtschaft „Deutscher Jäger“

 

Im damals beliebten Jagdrevier „auf dem Windkapf“ waren auch gelegentlich hohe Persönlichkeiten zu Gast wie der Großherzog von Baden, der Fürst zu Fürstenberg und Kaiser Wilhelm ll. Jakob Staiger, selbst leidenschaftlicher Jäger, empfing seine Gäste ehrlich und mit Herz, und bald schon galt die damalige Schankwirtschaft als beliebte Stätte zum Trinken und Verweilen.   

1907 vernichtete ein Brand am Ostersonntag fast den gesamten Betrieb,doch mit vereinten Kräften wurde das Haus wieder aufgebaut. 20 Jahre später wurde aus der Schank- eine Gastwirtschaft, die fortan den hungrigen Gästen herzhaft Leckeres bot. Nach harten Jahren des Krieges starb der„alte Windkapfwirt“ 1946. Seine Frau Christina führte die Gastwirtschaft weiter. 1948 wurde den Gästen zum ersten Mal das Übernachten mit anfangs zwei Fremdenzimmern ermöglicht, und 1955 wurde das Gasthaus auf dem Windkapf stolze 50 Jahre alt. Weihnachten 1958 brannte zum ersten Mal elektrisches Licht.

Bis Ende 1961 war Christina Staiger die Inhaberin,.

1962 übernahmen Waltraud und Fritz Staiger, der Enkel von Christina Staiger, die Wirtschaft.

Fließendes Wasser gab es dort noch nicht, deshalb wurde gemeinsam mit den Nachbarn die Wasserversorgung erbaut.

Das 75-jährige Jubiläum wurde 1980 gefeiert, und viele Gäste ließen es sich nicht nehmen, Waltraud und Fritz Staiger persönlich zu gratulieren.  

Seit 1. Januar 1987 wird der Familienbetrieb in dritter Generation von Gertrud und Martin Staiger geführt, und alle helfen mit. Oma Waltraud, Opa Fritz und die Enkel sind da, wenn sie gebraucht werden.

 Am 10.Oktober 2004 starb  Seniorchef Fritz Staiger nach langjähriger Krankheit.

 Vom 26.Oktober 2005 bis 31.Oktober 2005 wurde auf dem Windkapf das 100-jährige Jubiläum  kräftig gefeiert.

 Im Oktober 2008 wurden Gertrud und Martin das erste Mal Oma und Opa.

 Am 12. Oktober 2009 war der erste Spatenstich für den neuen, lichtdurchfluteten Anbau, mit  der teilweise überdachten Gartenterrasse, sowie dem rollstuhlgerechten Zugang zur Gaststätte und der behindertengerechten Toilette, sowie im Untergeschoss die großzügige Damen- und Herrentoilettenanlage und dem neuen Bierkeller für gekühlte Getränke, die oben an der  neuen Theke frisch gezapft, serviert werden können.

Am 18.Februar 2010 konnten wir die ersten Gäste im neuen Anbau bewirten!

 Am Wochenende  vom Freitag, 11. Juni 2010, bis Sonntag, 13. Juni  2010,fand  die Einweihungsfeier des Neubaus statt. 

Im Frühjahr 2011 wurden die alten Abwassergruben gereinigt und für die neuen Heizungspufferspeicher sowie das Heizöllager vorbereitet.Darauf kam der neue Anbau  für Vorrats- und Personalräume mit ebenerdigem Eingang zur Warenanlieferung.

 Im Juli 2011 heiratete unser Sohn  Mathias seine Riccarda.

 Im August 2011 feierten Gertrud und Martin 25 Jahre Krieg- und Friedensfeier.

 Im November 2012 wurden Gertrud und Martin das zweite Mal Oma und Opa.

Im Frühjahr 2013 war wetterbedingt die ruhigste Saison in den ganzen letzten 27 Jahre, seit wir das Gasthaus führen. Ab Juni hatten wir wieder ordentlich zu tun bis zum Ende des Jahres. Hiermit nochmal an alle Gäste ein herzliches Dankeschön für Ihre Besuche .

Im Januar 2014 hatten wir ein paar Tage Ferien, um unsere Heizungspufferspeicher anzuschließen und einen neuen Warmwasserspeicher zu installieren.

Seit Juni 2014 erhalten Sie auf Wunsch und Anmeldung wieder unseren Newsletter, der mit Rezepten Öffnungszeiten, Witzen, Sinnsprüchen und Sachen fürs Leben bestückt ist.

Am 6. Februar 2015 ließ uns unser Heizungskessel im Stich: Nach 22 Jahren treuen Diensten brannte er einfach durch. Aber mit der schnelle Hilfe der Firma Kopp aus Tennenbronn wurde uns bald wieder warm.                                                                                                               Gottseidank hatten wir gerade ein paar Tage Urlaub; sonst hätten die Gäste eine Wärmflasche gebraucht.

Dafür hatten wir am 4. Februar 2015 ein freudiges Ereignis: Wir wurden zum dritten Mal Oma und Opa; nach zwei Mädchen Stella und Nele kam jetzt der erste Junge Marcel.

Am 8. Februar  feierte Martin sein 50-er Fest.

Am Sonntag, den *22.November 2015*, ist unsere Ur-Oma Waltraud, die Seniorchefin unseres Hauses, der Mittelpunkt unserer großen Familie, die immer für uns und unsere Gäste da war, egal, wann man sie brauchte, durch einen tragischen Verkehrsunfall aus unserer Mitte gerissen worden. Wir vermissen dich alle sehr!

Gertrud  und Melanie, die auch im Auto waren, kamen nach ein paar Tagen wieder aus den Kliniken.

Nadine, die es am schwersten erwischt hat, ist seit 17. Februar 2016 wieder zu Hause. Gemeinsam versuchen wir das Geschehene zu verarbeiten.

Am 21. März feierte Gertrud ihr 50-er Fest.

Am 1. Januar 2017 hatten wir, Gertrud und Martin, das 30-jährige Geschäftsjubiläum. Wir hoffen, wir können noch eine Weile die Stellung auf dem Kapf halten.

Am Donnerstag, 18. Mai 2017, bekam Martin einen Schuss vor den Bug: Er hatte einen Herzinfakt und fiel aus. Gertrud, die Verwandschaft und das ganze Team "Mir vom Kapf" hielten fest zusammen, damit der Betrieb weiter  ging!    

Hiermit nochmal herzlichen Dank an alle, die tatkräftig dazu beigetragen haben!   

Da Martin Anfang Juni in Reha gegangen ist, mussten wir die Öffnungszeiten sowie die Karte  reduzieren. Seit Mitte Juli  ist er wieder zu Hause; somit sind wieder normale Öffnungszeiten im Windkapf.

Am 23. Juni  017 wurden  wir zum vierten Mal Oma und Opa. Der zweite Junge ist da - Manuel.

Im August 2017 heiratete unsere Tochter Melanie ihren René.

 

 

 Über 112 Jahre „Deutscher Jäger“

Dank e an alle Gäste, Freunde und Verwandte